Leberresektion ist eine therapeutische Maßnahme bei vielen Krebserkrankungen, jedoch kommt es bei über 20% der Patienten zu – oft letalen – Komplikationen. Mittels mikroRNA Sequenzierung konnte nun ein verlässlicher Biomarker im Blut entdeckt werden, der mit großer Genauigkeit vorhersagen kann, ob ein Patient von einer Operation profitiert oder nicht.

Eingereicht von: Alice Assinger, PhD
Firma/Universität: Medizinische Universität Wien
Homepage: www.meduniwien.ac.at
Kooperationspartner: TAmiRNA GmbH, Medizinische Universität Wien

Leberdysfunktion ist eine häufige Komplikation nach einer Leberresektion, die über 20% der Patienten betrifft. Die Behandlungsmethoden wie auch Vorhersagen über den Verlauf der Leberregeneration sind sehr limitiert, noch existiert ein zuverlässiger, prädiktiver Marker um Leberkomplikation vorherzusagen.

life-science.eu - Foto: (c) Alice AssingerIm Blut zirkulierende mikroRNAs (miRNAs) stellen einen verlässlichen diagnostischen und prognostischen Biomarker in vielen Erkrankungen dar, jedoch wurde das Potential Leberkomplikationen vorherzusagen bislang nicht untersucht. Mittels Next Generation Sequencing wurden im Blutplasma einer Kohorte von Patienten mit und ohne Leberdysfunktion über 500 miRNAs detektiert und eine miRNA Signatur identifiziert, die sehr stark mit einer postoperativen Leberdysfunktion korreliert. Das prädiktive Potential um postoperative Leberdysfunktion vorherzusagen, wurde in einer unabhängigen Patientenkohorte mittels qPCR validiert. Die Kombination aus nur 3 unterschiedlich regulierten miRNAs zeigte eine bessere Performance als alle klinischen Parameter, die bisher herangezogen wurden um das Regenerationspotential der Leber zu bestimmen und bietet daher ein hohes Potential Patienten, die nicht von einer Leberresektion profitieren zu identifizieren.

Angesichts der klinischen Relevanz eine potenziell tödliche postoperativen Komplikation nach einer Leberresektion vorhersagen zu können, sind die Daten von großem klinischen Nutzen um in der Zukunft mittels eines neuartigen miRNA-basierten Biomarker eine Auswahl von Patienten zu treffen, die einer Leberresektion unterzogen werden sollen. Dadurch können die Daten dazu beitragen, die chirurgischen Strategien auf das spezifische Risikoprofil einzelner Patienten abzustimmen und eine neue Ära in der personalisierten Leberkarzinomtherapie einleiten.

Archiv
life-science-success
bis 2017
Zur Jobbörse für Naturwissenschafter /innen