life-science-success2017-N08A3251-2Initiiert von Philips Klagenfurt forscht das multidisziplinäre Projektteam daran, wie man mit integrierten smarten Sensoren das Kochen und Entsaften gesünder gestalten kann, um ein Maximum an gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen zu erhalten. Erste Produktentwicklungen eröffnen Hobby-Köchen und Laien völlig neue Möglichkeiten, Lebensmittel einfach, geschmackvoll und vor allem gesund zubereiten zu können.

Eingereicht von: Dipl.-Ing. Dr. Raimund Leitner
Firma/Universität: CTR Carinthian Tech Research AG
in Kooperation mit: Philips Austria GmbH Standort Klagenfurt; Medizinische Universität Innsbruck: Centrum für Chemie und Biomedizin, Abteilung für medizinische Biochemie, Arbeitsgruppe Eco Biochemistry & Nutritional Biochemistry; Universität für Bodenkultur Wien Institut für Lebensmitteltechnologie

Das Forscherteam analysierte flüchtige organische Stoffe, die während des Kochens, Bratens oder Entsaftens entstehen. Sie geben Hinweis darauf, wann ein Lebensmittel optimal gegart ist und ein Maximum an gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen erhalten bleibt. Die Biomoleküle werden mit smarten und direkt im Küchengerät integrierten Sensoren erfasst und liefern dem Nutzer wertvolle Informationen über den Fortschritt des Kochprozesses.

Erste Produktentwicklungen gingen bereits hervor: Die neuartigen Entsafter „KiWi“ und „Goji“. Der Entsafter wird gemeinsam mit einer App und gesundheitsbezogenen Rezepten angeboten. Neben den Rezepten – zum Beispiel zur Stärkung des Immunsystems oder zur Verbesserung der Aufmerksamkeit –, entwickelt an der Universität Innsbruck, wurden am Forschungszentrum CTR neuartige Sensoren und an der Universität für Bodenkultur in Wien die Messmethoden zur Analyse von Saftqualitäten erforscht. Der Juicer erkennt damit unterschiedlichste Obst- und Gemüsesorten und kann so relevante und gesundheitsunterstützende Inhaltsstoffe bestmöglich extrahieren. Durch diese Kooperation wurden weitere Forschungsarbeiten angestoßen bzw. befinden sich in Umsetzung.
 
Damit entwickelt sich Philips vom Produktentwickler zum innovativen Anbieter smarter Produktsysteme für personalisierte Ernährungsoptimierung inklusive Apps und Rezepturen.

Wir danken den Kooperationspartnern und Sponsoren

Bmwfw-web 1 Janssen Cilag Pharma oegmbt logo 100px  Christian Doppler Forschungsgesellschaft prazak
 Medizinische Universität Innsbruck  med-uni-graz-web muw100px  Veterinärmedizinische Universität Wien Universität Innsbruck
 Universität f. Bodenkultur Wien  Johannes Kepler Universität Linz Universität Wien uni-graz-web1 1
 Technische Universität Graz TU-Logo 1  Montan Universität Leoben  Donau Universität Krems  imc-fh-krems
impuls  Austrian Competence Centre for Feed and Food Quality, Safety & Innovation  Next Generation Fluorescence Imaging GmbH FH-Oberösterreich Fh Campus Wien
             
 cryomodultech Gefriersubstitution HyCentA Research GmbH texible hill-international papierholz austria
               
10-biomin health-care-consulting-web-1 The Longevity Labs tec-innovation Carinthia Tech Research AG
             
decide - clinical Software Gluco Tab Das Kinderwunsch Institut thiomatrix Competence Center Wood  evologic
Agentur für Gesundheit u. Ernährungssicherheit  world-courier  VWR We Enable Science  ecoplus Technopolprogramm Niederösterreich inits
 
wiener-zeitung    chemiereport.at-Austrian life Sciences