Spezialist für NaturwissenschafterInnen

Job on the Top

 >Erhältlich im Buchhandel oder online:>>>

noisiv-im-tempel-der-machtEin gesellschaftskritisches Märchen für Erwachsene, das Sie mit phantasievoll ausgeschmückten Metaphern und humorvoll geführten Dialogen zur Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Werten und den vielen Facetten der Macht, einlädt.

Die Geschichte: Die Bewohner des Dorfes L'larebü (= überal'L) werden von vielerlei Ungemach heimgesucht, dennoch träumen alle von einer besseren Zukunft in Frieden und Freiheit. Da erscheint NOISIV, die ihnen beim Umsetzen ihrer Vision hilft. Dafür muss sie die Menschen mit ihren Stärken und Schwächen kennen lernen. Sie begibt sich daher auf eine weite Reise über die Irrwege der Gesellschaft bis in die Abgründe der menschlichen Seele und taucht dabei in vertraute Alltagswelten ein.

Über das Buch: Es ist eine Kombination aus Humor und Ernsthaftigkeit, die mit Anspielungen zur Gegenwart nicht spart. So könnte das Dorf L’larebü als Europa interpretiert werden, dessen Bewohner Harry von der eigenen grünen Insel träumt oder als „Globales Dorf“, aus dem Kim in ferne, freie Länder reist. Es will inspirieren und auf unterhaltsame Weise zum Nachdenken anregen.

Themen, die jedem vertraut sind, wie: Angst, Schönheitswahn, Konsumrausch, Beziehung, Wirtschaftsethik, Religion, Medien und Macht werden mit spielerischer Unbefangenheit und hoher Sensibilität aber dennoch unmissverständlich direkt und klar angesprochen.

  • Angst nicht einfach zu verdrängen, sondern zur hilfreichen Ratgeberin transformieren.
  • Religion dient dazu, mit sich selbst und den anderen gut zu leben.
  • Die Stärke der Medien und gleichzeitig ihre verwundbare Seite, ist ihre Möglichkeit zur Meinungsbildung.
  • „Jeder gestaltet die Gesellschaft mit. Es gibt keine Wahl ‚ob‘, man kann nur entscheiden ‚wie‘“.
  • …und viele weitere Denkanstöße.

Hinter der leicht verständlichen Handlung und Sprache verbergen sich Wortspiel, Witz, und eine Prise Ironie. „NOISIV im Tempel der Macht“ streift über weite Strecken erheiternd bis beunruhigend nahe an der Realität an.

Autorin: Gisela Zechner
"Zu diesem Buch wurde ich durch unsere Auseinandersetzung mit den Themen 'Kraft der Vision' und 'Ethik in Wirtschaft und Wissenschaft' im Rahmen unserer Veranstaltung life-science-success" inspiriert." 

Leseprobe: >>>

Erhältlich im Buchhandel oder online:>>>
ISBN: 978-3-99057-981-7 (Hardcover)
ISBN: 978-3-99057-980-0 (Paperback)
ISBN: 978-3-99070-003-7 (e-Book)

Erschienen August 2017, Verlag: myMORAWA

Veranstaltungen zum Buch:

10. Sept. 2017  14.00 Uhr  Lesung im Rahmen der "Herbst-Plauderei" bei Prof. Ilse Storfer
Kulturwerkstatt Sacoma, Himberg,

Leserstimmen:

Dieses Märchen ist speziell von psychologischer und soziologischer Seite interessant. Noisiv geht als ein liebevolles Wesen mit unvoreingenommener Leichtigkeit, viel Ironie und Optimismus an die Gesellschaftsanalyse heran. Sie ist bereit, neben dem Oberflächlichen und Machtgierigen unserer Zeit auch das Liebevolle und Mutige wahrzunehmen.
Als Leserin hat es mir gut getan, die verschiedenen gesellschaftlichen Bereiche einmal aus dem Blickwinkel eines staunenden Wesens, wie von einem anderen Stern, zu beäugen. Die Distanz der nicht involvierten Noisiv macht die Analyse klarer und schärfer.
Die Menschen sind darin mit wenigen exemplarischen Strichen und doch irgendwie lebensnah gezeichnet. Viele kritische, soziologische Betrachtungen sind in phantasievoll und humorvoll inszenierten Begegnungen geschickt verpackt.
Das Buch regt zum Überdenken unserer eingefahrenen Wege an, wie es viele wissenschaftliche Bücher aus Psychologie, Soziologie und Philosophie auch tun.  

Die Lektüre hat mir großen Spaß gemacht. Ich hab es sehr gerne gelesen

Partnerbanner

Universitäten forschen

Von den Kleinkindern lernen

Tischtennismatch gegen Roboterarm

„Wir kennen alle die Vorstellung von künstlicher Intelligenz, die einen eigenen Willen entwickelt, aus Science-Fiction-Filmen. Wissenschaftlich bewegen wir uns aber nicht in solchen Bereichen“, erläutert Univ.-Prof. Dr. Peter Auer, Leiter des Lehrstuhls für Informationstechnologie und Partner im EU-Projekt CompLACS, das sich mit maschinellem Lernen und künstlichen, intelligenten Systemen beschäftigt. Foto (c) Montanuniversität Leoben.

Weiterlesen...

Rund um die Karriere

Interview mit Dr. Andrea Kdolsky: Teil 2 - Managerin mit Herz und Seele

Was, glauben Sie, sind Ihre persönlichen Stärken?

Die Kreativität, das Finden von Lösungen in manchmal aussichtslos erscheinenden Situationen. Ich habe Visionen, und auch die Fähigkeit, eine realistische Umsetzung zu finden. Ich verfolge ein Ziel bedingungslos, eine Eigenschaft, die in manchen Strukturen nachteilig sein kann. Diplomatie ist absolut nicht meines. Ich falle mit der Tür ins Haus, wenn ich von einer Sache überzeugt bin. Ich versuche Menschen mitzuziehen, sie zu begeistern. Die Kommunikation als Werkzeug auf Menschen zuzugehen und Kontakte zu knüpfen.

Weiterlesen...

Find us on Facebook